Tag

Workshop

Analog Today – Workshop für Kreativ-Profis

Die analoge Fotografie lebt! Aufgrund der immer schneller werdenden Kommunikationsstrukturen und einer immer größeren Bilderflut gibt es eine logische Gegenbewegung, vergleichbar mit Slow-Food und Musik auf Vinyl.

Durch die Digitalisierung und den Kostendruck sowie der Wettbewerbssituation in der Fotografie haben wir einen optischen Kosmos verloren, der unsere Wahrnehmung auf Bilder nachhaltig geprägt hat.

Doch analoge Film- und Fototechnik funktioniert nach wie vor und bietet alternative Ausdrucksmöglichkeiten, um sich vom Wettbewerb zu differenzieren und unverwechselbare Bilder zu kreiieren.

Warum sollte man einen Vintage-Look oder Bildeffekte in perfekte Digitalbilder nachträglich einbauen, wenn Sie in der Analogfotografie quasi dazu gehören?

Dieser Workshop soll deshalb zeigen, dass die analoge Fotografie lebendiger ist denn je.

Film Noir – Die faszinierende Ästhetik der Düsternis

In unserem PhotoKlassik-Akademie Workshop „Film Noir“ möchten wir den Teilnehmern Wege und Techniken aufzeigen, um die typischen Elemente des Film Noir Genre auf klassischem Schwarzweiß-Filmmaterial, sowohl aufnahmetechnisch, als auch später in einem FineArt Print, umzusetzen. Der Begriff „Film noir“ wurde 1946 vom französischen Filmkritiker Nino Frank erstmals verwendet. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gelangten Hollywood-Filme nach Europa, die hier wegen ihrer düsteren Grundstimmung und ihrer kontrastreichen, schwarz-weißen Ästhetik als Gruppe wahr genommen wurden.

Einstieg in die analoge Straßenfotografie

In diesem Workshop geht es um die Poesie des Zufalls, in dem Geschichten in Städten die Hauptrolle spielen. Es geht um das ästhetische Dokumentieren einer städtischen Umgebung. Diese Art der Fotografie passiert einfach, man kann sie nicht dirigieren. Aber mit etwas Planung kann man zur richtigen Zeit und am richtigen Ort auf den Auslöser drücken. Der künstlerische Anspruch in der Bildgestaltung liegt in der eigenen Wahrnehmung von der Schönheit des Augenblicks und der Wertschätzung der Städte, ob nun auf Reisen oder in der Heimatstadt. Es geht um den einzelnen Moment, der es schaffen soll, mit einer ansprechenden Bildgestaltung in nur einem Foto oder einer Serie eine ganze Geschichte zu erzählen. Eine Geschichte die es vielleicht schafft, unser heutiges Zeitalter der nächsten Generation zu zeigen.